Die Übungstermine werden im 2-wöchigen Vorlauf an die Kameraden per WhatsApp-Gruppe weitergegeben!

02.07.2021> Gemeinschaftsübung im Gemeindebereich Hohenwarth

Am Freitag den 2.Juli, trafen sich vier Feuerwehren aus dem KBM-Bereich Lam von Kreisbrandmeister Konrad Kellner zur ersten Gemeinschaftsübung nach der langen „Corona-Pause“ von fast einem Jahr. Es galten für die Übung natürlich die bekannten Hygienemaßnahmen mit Masken- und Abstandsgebot.

Mit der Organisation der Übung war die Feuerwehr Ansdorf-Simpering betraut. Angenommen wurde der Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes von ca. 30 x 8 m beim Anwesen Schmid in Eselbachau. Die Ortsfeuerwehr, mit ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug und Einsatzleiter Florian Weber als erstes am Übungsort, begann sofort mit der Erkundung der Lage und dann mit der Wasserentnahme aus einem ca. 250 m entfernten Teich beim „Landhaus Klara“ mittels Tragkraftspritze TS 8/8.

Die folgende Feuerwehr Hohenwarth mit Löschgruppenfahrzeug LF 16 begann sofort mit dem Aufbau einer Widerstandslinie mit einem Hydroschild zu den benachbarten Gebäuden und startete den ersten Löschangriff. Das Wasser kam aus der Förderleitung der Feuerwehr Ansdorf-Simpering. Die Feuerwehren Arrach mit HLF 20 und Haibühl-Ottenzell mit TLF 16/25 begannen mit dem Löschangriff auf der Nord-Ost-Seite des Gebäudes und bauten dazu eine ca. 100 m lange Leitung über eine Wiese auf.

Das Löschwasser dazu kam zu anfangs aus den Löschwassertanks der Fahrzeuge, im weiteren Verlauf aus einer Förderleitung von der Feuerwehr Gotzendorf, welche ebenfalls aus dem Teich in der Nähe des „Landhauses Klara“ das Wasser mit einer TS 8/8 entnahm und vom Versorgungs-Lkw der Feuerwehr Hohenwarth weitergeleitet wurde. Im Übungseinsatz waren gesamt 3 B-Rohre, 2 C-Rohre, ein B-Dachmonitor sowie ein Hydroschild.

Bei der Abschlussbesprechung vor dem Übungsobjekt konnte der zuständige Kreisbrandmeister Konrad Kellner neben den zahlreichen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden die Feuerwehrführungskräfte, KBR Michael Stahl, KBI Andreas Bergbauer, seine KBM-Kollegen Alexander Beier und Kreisjugendwart Tobias Aschenbrenner, Ehren-KBM Josef Pritzl und Hohenwarths 1. Bürgermeister Xaver Gmach begrüßen.
Er dankte der Familie Schmid für die Überlassung des Übungsobjektes. Einsatzleiter Florian Weber von der FF Ansdorf-Simpering ließ die Übung Revue passieren und ging auf die wichtigsten Punkte ein.

Ortskommandant Josef Berlinger dankte allen für ihr Kommen und ging auf die Wasserversorgung ein. Kreisbrandrat Stahl dankte für die Einladung, gab einige Corona-Hinweise. Weiter soll man ein gezieltes Augenmerk auf die richtige Auswahl der Strahlrohre legen. In seiner Eigenschaft als Verwaltungsleiter des Impfzentrums des Landkreises Cham machte er Werbung für die Corona-Impfung. Hohenwarths 1. Bürgermeister Xaver Gmach dankte den Feuerwehren für ihren stetigen Einsatz und gab einen Dank an die Familie Schmid weiter.

Kreisbrandinspektor Bergbauer freute sich über diese 6. Gemeinschaftsübung im Bereich Bad Kötzting nach dem strengen Corona-Lockdown und hegte die Hoffnung, der der Übungsbetrieb wieder zunehme und man keine Kameraden „verliere“.

Er dankte allen und wünschte alles Gute. Abschließend gab KBM Kellner noch den Hinweis, falls bei einem Atemschutz-Einsatz Probleme mit dem DMO-Funk auftreten würden, man die „Sondergruppe 20“ verwenden darf.

Bericht und Bilder vom Web-Team-Mitglied Matthias Roider
Gemeinschaftsübung im Gemeindebereich Hohenwarth (xn--kbi-ktzting-vfb.de) 

25.-26.06.2021> Übung Absturzsicherung

 

Die Feuerwehr Hohenwarth hat zusammen mit Kameraden der Feuerwehr Gotzendorf eine Übung im Bereich Absturzsicherung durchgeführt. Hierzu konnte man die "Profis" der Absturzsicherungsgruppe aus dem Lamerwinkel als Ausbilder gewinnen. Der Freitag startete mit einer kurzen Theoriestunde und endete mit der Wiederholung der Knoten. Am Samstag früh begann man auf der Brücke an der Hohenwarther Mühle mit dem Waagerechtenvorstieg, dem Retten sowie Selbstretten. Außerdem wurde das halten und Rückhalt beübt. Zum krönenden Abschluss konnten wir unsere Kameraden der FF Lam mit der Drehleiter willkommen heißen,  die Drehleiter war natürlich nicht nur zum Spass nach Hohenwarth gekommen, vielmehr sollte hier an der komplett ausgefahrenen Leiter der Senkrechtevorstieg geübt werden. Alle Teilnehmer waren mehr als begeistert und auch das Ausbilderteam um Matthias Börmel, den Leiter der Absturzsicherung, waren begeistert von dem Elan der Feuerwehrler. Nach einer kurzen Abschlussbesprechung bedanke sich Kommandant Patrick Hemmert bei Matthias Börmel und seinen Ausbildern für 2 sehr informative und sehr lehrreiche Tage. Man konnte feststellen das dies sicherlich nicht die letzte Übung in diesem Maße gewesen ist. 

Der Vollständigkeit halber ist zu erwähnen, dass diese Übung unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt wurde.

17.04.2021> Kellerbrand in Gotzendorf

Mit diesem Einsatzstichwort begann am Samstagabend für die Kameraden der Feuerwehr Hohenwarth und Ansdorf-Simpering, der langersehnte Übungsbetrieb nach der Corona Pause. Angenommenes Brandobjekt war das Gerätehaus der FF Gotzendorf. Hier wurde eine Rauchentwicklung mit vermisster Person im Untergeschoss gemeldet, so Kommandant Hemmert Patrick der FF Hohenwarth, welcher für die Übung verantwortlich war. 

Nach diesen Informationen rüsteten sich noch während der Anfahrt der Atemschutztrupp, bestehend aus Kameraden der FF Ansdorf-Simpering und FF Hohenwarth aus. Nach Erkundung durch den Gruppenführer der Wehr Hohenwarth, wurde umgehend eine Wasserversorgung, von dem örtlichen Hydranten aufgebaut. Der Angriffstrupp bereitete sich in der Zeit bereits für die Menschenrettung bzw. den Löschangriff vor. Nachdem dieser in das Gebäude vorgegangen war, wurden erste Löschmaßnahmen eingeleitet und Abluftöffnungen geschaffen. Der Atemschutztrupp konnte so nach kurzer Zeit „Person vorgefunden, beginnen mit Rettung“, und nach erfolgreicher Rettung ins Freie „Person gerettet und dem zuständigen Betreuer übergeben.

Zwischenzeitlich wurde der Hochdrucklüfter in Stellung gebracht, um für ein rauchfreies Treppenhaus sowie Brandobjekt zu sorgen. Plötzlich wurde dem Gruppenführer der FF Hohenwarth, durch den Übungsleiter mitgeteilt, dass sich noch eine weitere Person im Gebäude befinden sollte. Daraufhin rüstete sich ein zweiter Atemschutztrupp aus, um die zweite Person zu Suchen und zu Retten. 

Nachdem die Rettung ebenfalls mit Erfolg abgeschlossen war, hieß es „Übungsende - Brand gelöscht“. Im Anschluss an die Aufräumarbeiten, gab es für alle Kameraden eine Nachbesprechung, in welcher die Vorgehensweise der Atemschutztrupps sowie der weitere Übungsverlauf besprochen wurde. Hierbei sprach Kommandant Hemmert, ein Wort des Dankes an die Verantwortlichen der FF Gotzendorf, für die Bereitstellung ihres Gerätehauses aus. Ebenso wurde dem Atemschutztrupp, bestehend aus FF Hohenwarth und FF Ansdorf-Simpering, großes Lob und Anerkennung für die gute und sichere Zusammenarbeit bei der Übung zugesprochen. Ebenfalls ließ er zugleich verheißen, dass die weitere Zusammenarbeit im Bereich Atemschutzausbildung mit der FF Ansdorf-Simpering und FF Hohenwarth weiterhin so gut, wie bei dieser Übung laufen zulassen.

Der Vollständigkeit halber ist zu erwähnen, dass diese Übung unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt wurde.